«Miracle Morning»: Pflichtlektüre für eine gute Morgenroutine

«Miracle Morning»: Pflichtlektüre für eine gute Morgenroutine

Miracle Morning Zusammenfassung
Photo by George Pagan III on Unsplash

Miracle Morning. Die Stunde, die alles verändert1 kann guten Gewissens als die Pflichtlektüre für die Morgenroutine bezeichnet werden. Seit ihrem Erscheinen 2012 – beziehungsweise im deutschsprachigen Raum 2016 – gehört Hal Elrods Buch zu den Standardwerken der Selbsthilfe. Für Menschen, die sich bisher noch wenig mit einer Morgenroutine beschäftigt haben, ist es genauso interessant wie für alle, die die ersten Stunden des Tages bereits für sich gestaltet haben. Und selbst wer schon die Miracle-Morning-Praxis in sein Leben integriert hat, kann es immer wieder hernehmen, um neu inspiriert zu werden oder sich einen weiteren Motivationsschub zu holen. Selbst Stars wie Oprah Winfrey, Barak Obama, Denzel Washington und Madonna sollen zu TMM-Jüngern, so der Name für Menschen, die sich dem Miracle Morning verschrieben haben, zählen. Es heisst, sie seien dank der Methoden des US-Motivationstrainers und Bestseller-Autors noch erfolgreicher geworden.

 

Die Grundprinzipien des Miracle Mornings

«Rund 95% der Menschen geben sich mit weit weniger zufrieden, als sie im Leben eigentlich erreichen wollen», schreibt Hal Elrod. Wer beruflich und privat aus dem Vollen schöpfen möchte, sollte aber nicht auf ein Wunder hoffen. Im Gegenteil. Auf knapp 120 Seiten in zehn Kapiteln erklärt der US-Amerikaner – gespickt mit Zitaten weiser Köpfe – wie wir selbst diesem Wunder auf die Sprünge helfen, die Mittelmässigkeit überwinden und unser volles Potenzial ausschöpfen können. Damit das gelingt, empfiehlt Hal Elrod, sich jeden Morgen nach dem Aufstehen Tätigkeiten zu widmen, die uns in der persönlichen Entwicklung weiterbringen. Denn:

Ein konzentrierter, produktiver, erfolgreicher Morgen zieht einen konzentrierten, produktiven, erfolgreichen Tag und auf Dauer ein ebensolches Leben nach sich.

 

Life S.A.V.E.R.S nennt Hal Elrod das Prinzip, mit dessen Hilfe du die ersten Stunden des Tages effektiver gestalten und so dein Leben in eine positive Richtung lenken kannst. Es besteht aus folgenden sechs Elementen:

S = Silence = Ruhe bzw. Meditation

A = Affirmation = Affirmationen zum Beeinflussen des Bewusstseins

V = Visualization = Visualisierung

E = Exercise = Sport

R = Reading = Lesen

S = Scribing = Schreiben

 

Statt sich für eine dieser Aktivitäten zu entscheiden, liegt das Geheimnis von Miracle Morning darin, alle sechs Elemente in die ersten Tagesstunden zu integrieren. Hal Elrod setzt dabei auf das sogenannte Habit Stacking: Es werden mehrere neue Aktivitäten, die du in deinen Alltag einbauen möchtest, in einer bestimmten, immer gleichen Abfolge aneinandergereiht. Wenn du etwa morgens gleich nach dem Aufstehen ins Schwitzen kommen möchtest, um danach unter die Dusche zu springen, kannst du dir folgende Regel aufstellen: Nachdem ich 10 Minuten Sport gemacht habe, gehe ich ins Badezimmer. Mit dieser Methode können verschiedene gesunde Routinen auf einmal etabliert werden. Das soll Zeit ersparen und gleichzeitig weniger Motivation benötigen als das schrittweise Verinnerlichen neuer Gewohnheiten. In welcher Reihenfolge diese Routinen ablaufen, ist jedem selbst überlassen. Sie sollte nur jeden Morgen gleich sein, um zu einem Automatismus zu werden, über den wir nicht länger nachdenken müssen. Hal Elrod macht beispielsweise immer erst am Ende seiner Routine Sport, weil er bei den anderen Aktivitäten nicht verschwitzt sein möchte. So individuell wie die Reihenfolge ist auch die Dauer der einzelnen Phasen.

 

Wunder in 1 Stunde oder 6 Minuten

Klingt zu gut, um wahr zu sein? Wie erwartet hat das Wunder natürlich einen Preis: Die Snooze-Taste des Weckers ist ab sofort tabu. Laut Elrod musst du schon eine Stunde früher aufstehen, um dieses Morgenprogramm unterzubringen.

Er schlägt vor, die einzelnen Routinen zeitlich folgendermassen einzuteilen:

 

1. Stille: 5 Minuten

Ob du diese Stille für ein Gebet, für Tiefenatmung, Dankbarkeitsübungen, eine Meditation oder für all diese Aktivitäten nutzt, ist nicht entscheidend. Wichtig ist nur, dich buchstäblich in aller Ruhe auf deine eigenen Ziele zu konzentrieren.

 

2. Affirmationen: 5 Minuten

«Affirmationen gehören zu den effektivsten Werkzeugen, die uns zur Verfügung stehen, um möglichst schnell das zu erreichen, was wir uns im Leben am meisten wünschen», schreibt Hal Elrod. Ob du willst oder nicht, dein innerer Dialog und deine Gedanken gestalten deine Wirklichkeit. Hier kommen Affirmationen ins Spiel: Dabei handelt es sich um bewusst gewählte, positive Glaubenssätze, die dich darauf programmieren, deine Ziele zu erreichen. Wenn du diese Sätze über einen längeren Zeitraum täglich wiederholst und am besten laut aussprichst, gehen sie nämlich in dein Unterbewusstsein über. Sie werden zu neuen Überzeugungen, die deine Realität zum Positiven verändern.

Beispiele von Affirmationen, aber auch Hilfe zum Formulieren und Perfektionierung deiner eigenen positiven Sätze findest du auf Hal Elrods Website.1

 

3. Visualisierung: 5 Minuten

«Direkt nach dem Sprechen Ihrer Affirmationen – wenn Sie sich auf Ihre Ziele konzentriert haben und sie laut ausgesprochen haben […] – ist die beste Zeit, sich selbst in Übereinstimmung mit Ihren Affirmationen zu visualisieren», rät der Buchautor.

Stelle dir deine grössten Ziele, Wünsche und Träume als bereits verwirklicht vor:

  • Wie sieht das aus?
  • Wie fühlt es sich an?
  • Was hörst du?
  • Was machst du in der Situation?
  • Wer bist du?

Am effektivsten ist es, wenn du alle fünf Sinne ansprichst und deine Phantasie besonders lebhaft gestaltest. Je realer die Vision, desto verlockender ist es laut Hal Elrod, alles dafür zu tun, damit diese Visualisierung Wirklichkeit wird.

 

4. Workout: 20 Minuten

Du kennst das: Nach einem anstrengenden Arbeitstag bleibt der Sport meist auf der Strecke. Die Couch ist einfach zu verlockend. Um nicht in diese Falle zu tappen, rät Hal Elrod, gleich am Morgen ins Schwitzen zu kommen und so deinen inneren Schweinehund auszutricksen.

 

5. Lesen: 20 Minuten

Lesen sei die «Schnellspur auf dem Weg zu einem neuen Leben», heisst es in Miracle Morning. Die WhatsApp-Nachrichten in der Familiengruppe oder das Scrollen durch Instagram gelten allerdings nicht als Leseeinheit. Vielmehr solltest du diese Zeit nutzen, dich durch ein Buch inspirieren zu lassen oder von erfolgreichen Menschen zu lernen. Zehn Seiten reichen, um in einen Miracle Morning und damit einen wundervollen Tag zu starten. Wenn du besonders effizient sein möchtest, kannst du auf der Schweizer Seite Get Abstract2 eine Zusammenfassung zahlreicher Sachbücher finden. Ist dir das nicht genug, liefert Blinkst3 das gesamte literarische Spektrum in Kurzform.

 

6. Schreiben: 5 Minuten

Hal Elrod schwört seit Jahrzehnten auf das Führen eines Tagebuchs, um Klarheit zu gewinnen, Ideen festzuhalten, Lektionen zu überdenken und Fortschritte in seiner Entwicklung zu erkennen. Ob du dafür traditionell zum Stift greifst oder Apps wie das Five-Minute-Journal4 nutzt, ist eine Frage des Geschmacks. Auch die Entscheidung, welche Aspekte deines Lebens du festhalten möchtest, ist dir überlassen. Hier findest du drei Journaling-Methoden und ihre Ziele.

 

«Ich habe keine Zeit zum Frühaufstehen.»

Diese Aussage könnte von dir stammen? Für diesen Fall hat Hal Elrod eine Variante zusammengestellt, bei der jede Phase nur eine Minute lang durchgeführt und das Programm in einer Rekordzeit von sechs Minuten abgehakt werden kann. Natürlich solltest du den Miracle Morning nicht täglich verkürzen. Wenn du aber extrem unter Zeitnot stehst, ist diese Kurzform in jedem Fall eine Alternative. Auch für den Einstieg oder am Wochenende kannst du ab und an darauf zurückgreifen.

 

So läuft der Miracle Morning in sechs Minuten ab:

Minute 1: An erster Stelle steht laut Hal Elrod auch hier, bewusst in den Tag zu starten. Das gelingt dir am besten, wenn du gleich nach dem Aufwachen in die Stille gehst: Sitze einfach da, atme langsam und tief ein und aus.

 

Minute 2: Hole deine Affirmationen hervor und lies eine nach der anderen laut vor.

 

Minute 3: Konzentriere dich eine Minute lang darauf, wie es aussieht und sich anfühlt, wenn du deine Ziele erreicht hast. Eine andere Variante ist, dir deinen perfekten Tag vorzustellen.

 

Minute 4: Nutze diese Minute dafür, die Dinge niederzuschreiben, für die du dankbar bist.

 

Minute 5: Nimm ein Sachbuch zur Hand. Schon wenn du nur eine oder zwei Seiten liest, kannst du eine neue Idee oder einen wichtigen Impuls für den Tag erhalten.

 

Minute 6: Mach ein paar Push-Ups, lauf auf der Stelle oder setz dich auf deinen Heim-Ergometer. Die letzten 60 Sekunden sollst du dafür nutzen, um deinen Kreislauf in Schwung zu bringen. Hier findest du die effektivsten Bodyweight-Übungen.

 

«Stellen Sie sich vor, die ersten […] Minuten Ihres Morgens sähen ab jetzt so aus», schreibt Hal Elrod. Ja, stell dir das einmal vor. Wäre das allein nicht schon ein Wunder für sich?

Quellen

[1] Elrod, Hal. Miracle Morning. Zugriff am 16.09.2020 unter miraclemorning.com

[2] Get Abstract. Zugriff am 24.09.2020 unter getabstract.com

[3] Blinkist. Zugriff am 16.09.2020 unter blinkist.com

[4] Five-Minute-Journal. Zugriff am 24.09.2020 unter https://play.google.com/store/apps/details?id=com.intelligentchange.fiveminutejournal&hl=de oder https://apps.apple.com/nz/app/five-minute-journal/id1062945251

Share
Doris Neubauer

Doris Neubauer

Zeige alle Beiträge von Doris Neubauer

Schreibende, Vernetzende, Reisende und vor allem eine, die nicht still sitzen kann. Und doch ist Meditation neben Yoga sowie der Tasse Kaffee ein unerlässlicher Bestandteil ihrer Morgenroutine. Diese liebt sie genauso wie das Erzählen inspirierender, Mut machender Geschichten.

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar