Immunsystem Booster

Immunsystem Booster

Immunsystem stärken
Photo by Helena Lopes on Unsplash

Dein körpereigenes Abwehrsystem ist ein wahres Wunderwerk der Natur. Wenn du weisst, wie es funktioniert und vor allem wie du es unterstützen kannst, wirst du überrascht sein, wie sich dein Leben zum Positiven wenden kann. Dein System im Kampf gegen unerwünschte Eindringlinge wie Bakterien oder Viren zu schützen, ist gar nicht so schwer. Dein Körper besteht aus vielen verschiedenen Systemen, die wie ein Uhrwerk all ihre spezifischen Aufgabenbereiche erfüllen, um dich gesund zu halten. Damit diese Symbiose nicht gestört oder von ihrer Arbeit abgelenkt wird, verrate ich dir einige gute Tipps, wie du deinem Körper sofort unter die Arme greifst. Dadurch gewinnst du mehr Energie, mehr Lebensqualität, einen scharfen Verstand und Freude am Sein.

 

Wie funktioniert dein Abwehrsystem?

Tauchen wir in unsere innere Welt ein. Du bist täglich von unzähligen Mikroorganismen umgeben, mit denen du ständig durch Luft, Boden, körperlicher Übertragung oder auch die Aufnahme von Essen in Kontakt gerätst. Zu diesen Mikroorganismen gehören Bakterien, Viren, Parasiten oder Pilze. Die meisten sind für deinen Körper völlig ungefährlich und viele sogar sehr von Nutzen. Leider gibt es auch hier Ausnahmen: Manche Keime sind nicht mit deiner inneren Welt kompatibel und bringen diese vor allem in hoher Anzahl in eine starke Dysbalance und Alarmbereitschaft. Die Folgen sind Entzündungen im Körper, die unkontrolliert krank machen können.

Jetzt aber die gute Nachricht: Du bist imstande, diese Eindringlinge zu identifizieren und die exakt passenden Immunzellen zu aktivieren. Sobald die Immunzellen, auch B-Zellen genannt, alarmiert wurden, rüsten sie sich auf. Zuerst wird die zuständige Immunzelle in benötigter Anzahl geklont, um eine Mannschaft für die Abwehr zu erhalten. Der unerwünschte Gast wird lokalisiert und deine B-Zellen ziehen los, um ihn zu bekämpfen. Dabei kann es sowohl zu einer schwachen als auch zu einer stärkeren Reaktion (z.B. Fieber) kommen. Wenn der Eindringling erfolgreich aus deinem System verbannt wurde, kann nun dein Körper eine Art Akte speichern, um beim nächsten Mal schneller und effizienter zu reagieren. Das gelingt jedoch nur, wenn der gleiche Keim den Körper betreten möchte. Diesen Vorgang nennt man Immunität. Kommt es aber dazu, dass ein Virus zum Beispiel mutiert, ist es deinem Abwehrsystem nicht möglich, ihn als schon da gewesen zu identifizieren und der Prozess beginnt von vorne.

Es kommt oft vor, dass der eine oder andere nicht die nötigen Ressourcen zur Verfügung hat, um diese Funktion ohne Hürden durchzuführen. Meistens liegt es am Stress oder an der falschen Ernährung, oftmals an beidem. In Ausnahmefällen ist dein Immunsystem vielleicht schon anderweitig beschäftigt und hat nicht genügend Kapazitäten, um mit voller Kraft reagieren zu können. Das passiert zum Beispiel, wenn du einen Hangover oder eine Erkältung hast, denn diese Umstände schwächen dich. Es führt dazu, dass dein System nicht effizient reagieren kann. Bei einer chronischen Krankheit wie einer Atemwegs- oder Herz-Kreislauf-Erkrankung, die dein Immunsystem über längere Zeit schwächt, kann jegliche zusätzliche Belastung fatal sein. Hier ist es umso wichtiger, dass du deinen Körper so gut es geht unterstützt. Dies kannst du mit einem ausgeglichenen Lifestyle und einer hochwertigen sowie abwechslungsreichen Ernährung gewährleisten. Damit legst du eine notwendige Basis für eine schnelle Heilung und ein gesundes Leben.

 

Die Welt der Perfektion ist der Wolf im Schafspelz

In unserer Zeit ist es gar nicht mehr so einfach, einen Raum für sich selbst und die eigenen Wünsche und Träume zu schaffen. Oft bist du so von der Aussenwelt und dessen Einfluss okkupiert und vergisst, wo deine Passion liegt. So verblasst, was dich einst motiviert und inspiriert hat. Die Trends geben vor, was In ist. Ob das der perfekte Körper ist oder der perfekte Job, die perfekten Freunde oder aber die perfekte Beziehung. Wir versuchen oft, allem nachzueifern und gerecht zu werden. Das schwächt dich und auch dein Immunsystem.

Das Streben nach Perfektion ist vielen von uns über den Kopf gestiegen. Wir setzen nicht nur uns selbst unter Druck, sondern erwarten auch von unserem Gegenüber diese unnatürliche produktive Vollkommenheit. Die Kombination aus Druck, Stress, dem falschen Lifestyle und der oft zusätzlichen falschen Ernährung führen dazu, dass unser Immunsystem keine Regenerationsphase finden kann und wir geschwächt durch unseren so perfekten Alltag stressen.

Jedoch kann auch ohne Ruhe keine richtige Arbeit stattfinden. Deine Ziele zu verfolgen ist eine gute Sache, aber lasse dir Zeit und Raum, um zu sehen, ob dies wirklich deine Träume sind oder ob du diese von anderen übernommen hast. Dein Immunsystem aka dein persönlicher Bodyguard sollte topfit und gestärkt auf dich aufpassen können. Dafür braucht er Pausen. Somit liegt es an dir, die richtigen Prioritäten zu setzen, um dies zu ermöglichen. Wir leben in einer polaren Welt (Licht und Dunkelheit, Ruhe und Aktivität) und alles, was die Balance von beidem stört, bringt auch unser Gleichgewicht in die Schieflage. Wenn du dich in jenen Tagen wiederfindest, an denen du dich schlapp, schwach, ungenügend und konzentrationsunfähig fühlst, ist es somit an der Zeit, dein Selbstverwöhnprogramm einzulegen. Egal, ob es sich hier um zehn Minuten die Augen schliessen oder eine Buchung zur Hot Oil Massage handelt – DO IT! Du bist genau so wie du bist vollkommen. Und vielleicht schaffst du es, wieder das Gefühl deiner Kindheit zu beleben, als du nur so vor Energie gesprüht hast und deine Welt keine Grenzen hatte.

 

Die innere und die äussere Balance

Die Fähigkeit zu wissen, was dir guttut und was nicht, wird dir immer vom Körper signalisiert. Jetzt ist es nicht so einfach, diese Signale richtig zu deuten oder zu erkennen. Da wir uns im Aussen wie auch im Inneren im stetigen Wandel befinden, müssen wir lernen, uns diesem Wandel anzupassen. Das erfordert dein Feingefühl und die Fähigkeit, auch öfter in dich hineinzuhorchen. Da du wahrscheinlich so wie viele andere lieber das Bekannte als das Unbekannte hast, passiert es oft, dass die notwendige Anpassung deines Lebensstils ignoriert wird und du deinen alten Gewohnheiten nachgehst.

Zusätzlich bist du wahrscheinlich, wie fast jeder, durchgehend von äusseren Einflüssen überflutet. Du findest keine Kapazität mehr, in der Ruhe die Warnsignale zu erkennen. Dieses Verhalten führt meist zu einem System Error. Dein Inneres funktioniert nämlich ähnlich einer Miniatur-Galaxie: In der perfekten Balance erfüllt alles seine Aufgabe. Bringst du es aber ins Ungleichgewicht, gefährdest du eine reibungslose Funktionalität. Bringe daher deine Balance zurück zu dir und horche immer wieder in dich hinein. Nimm dir die Zeit, dir selbst zu lauschen. Versuche ab und zu, dem Lärm und der Aktivität zu entfliehen. Lerne deine Zeit so einzuteilen, dass du beides bewusst in deinen Alltag einführst – Aktivität genauso wie Passivität. Dann bist du energiegeladen und fit für deinen Job und die Zeit mit deinen Liebsten. Und ruhig und gelassen für die Zeit, wenn du dabei bist, deine Batterien wieder aufzuladen.

 

Wenn das Sandmännchen ruft

Nein, das ist keine Gute-Nacht-Geschichte für dich, auch wenn ich einige auf Lager hätte. Hier geht es darum, wie du deine freie Zeit respektive deine Zeit vor dem Zubettgehen nutzt. In der Regel empfinden wir faul sein als negativ und versuchen, bis kurz vor dem Zubettgehen produktiv zu sein. Dies ist jedoch der absolute Holzweg. Tatsächlich ist es gut für dich, wenn du einfach nichts tust. Bitte verwechsle das aber nicht mit Fernsehen oder Social-Media-Surf-Sessions. Vor allem am Abend ist es für dein Gehirn irritierend, so viele Informationen auf dich einprasseln zu lassen, was deinen Schlaf vehement stören kann. Probiere daher, vor dem Schlafen lieber ein gutes Buch zu lesen und eine grosse Tasse heissen Tee zu trinken. Setz dich ins Freie und schliesse deine Augen, um der Natur zu lauschen. Erschaffe dir eine Art Schlafritual.

Du möchtest trotzdem ein bisschen produktiver sein? Kein Problem! Eine andere sehr wirkungsvolle Art der schnellen Entschleunigung und Immunstärkung ist die Meditation. Dafür musst du nicht in den Yogaunterricht oder ins Kloster gehen. Du kannst auch zuhause oder an deinem Lieblingsplatz, allein oder mit anderen zusammen meditieren. Wichtig ist nur, dass du Ruhe hast und nicht gestört wirst. Du kannst entspannende Musik im Hintergrund laufen lassen oder ganz in der Stille sitzen oder liegen, wie du möchtest. Dadurch erreichst du, jeden Tag ein paar Minuten nur mit dir selbst und deinem Inneren zu sein. Auf diese Weise lässt du dein System bei vollem Bewusstsein in eine tiefe Ruhe gleiten und ermöglichst dir somit, im Moment des Seins zu heilen. Am besten integrierst du das in deine Abendroutine. Damit signalisierst du deinem Körper, dass es bald Zeit ist, abzuschalten. Und ab diesem Zeitpunkt kommt deine Regeneration erst richtig in Fahrt: Während dem Schlafen muss dein Körper weder verdauen, laufen, denken oder sprechen und findet somit die nötige Energie, die notwendigen Reparaturen vorzunehmen. Das gleiche gilt für dein Immunsystem: Da es in dieser Zeit nicht von zusätzlichen Störenfrieden gestört wird, kann es sich voll und ganz den aktuellen Problemen stellen.

 

Lebst du im Jetzt?

Es ist völlig normal, im Alltag eine Art Routine zu entwickeln. Damit gibst du dir das sichere Gefühl des Bekannten und des Komforts. Aber weisst du, was du alles erlebst, wenn du diese Komfortzone ab und zu überschreitest? Reden wir kurz über deine freien Tage: Wann hast du das letzte Mal keine Pläne gemacht, sondern bist einfach spontan gewesen? Wenn du immer deinen ganzen Tag verplant hast, lebst du gezwungenermassen in der Zukunft und nicht im Moment. Ebenfalls bist du automatisch in der Erwartungshaltung und somit oft enttäuscht, wenn es dann nicht so läuft wie vorher gedacht. Rituale und Routinen sind gut für das Gemüt und geben dir Stabilität und Gelassenheit, aber lasse dir auch noch Platz, um dich im Moment treiben zu lassen. Geniesse es, einmal planlos und ohne Zeitdruck zu sein. Trau dich und nehme die spontane Einladung zum Wandern an oder kontaktiere die Freundin, die du schon seit Jahren nicht mehr gehört hast. Sei kindisch und lache mit deinem Partner, mit deinen Freunden oder mit deiner Familie. Hole dir viele Umarmungen deiner Liebsten, da Körperkontakt bewiesenermassen unser Wohlbefinden steigert. 

Zudem versuche viel an die frische Luft zu gehen: Die Bewegung und vor allem die Sonne stärken dein Immunsystem.Sauerstoff ist für die Energieproduktion der Zellen notwendig und die Sonne hilft bei der Vitamin-D3-Produktion. Dieses Vitamin ist unter anderem für die einwandfreie Funktionalität deines Immunsystems notwendig. Es hilft dabei, eine Überreaktion zu verhindern (wie zum Beispiel Autoimmunkrankheiten wie Diabetes Typ 1). Mit anderen Worten: Schau mal, ob da vielleicht eine ganz neue, unerforschte Welt ausserhalb deiner Wohnung und nicht an deinen Lieblingsorten ist. Und das Tolle daran, wenn man mit dem Erforschen neuer Plätze, Sachen oder Menschen beschäftigt ist: Es steigert automatisch deine Lebens- und Abenteuerlust. Ganz nach dem Motto: Healthy mind, healthy body.

 

Was du schlemmen solltest

Esse Obst und Gemüse, als ob dein Leben davon abhängen würde. Denn das tut es auch.

Die wichtigste Möglichkeit deinem Körper ein Maximum an Unterstützung zu geben, ist eine Ernährung mit viel Obst, Gemüse und frischem Wasser. Viel Wasser hilft unserem Körper die Temperatur zu regeln (z.B. durchs Schwitzen). Damit sorgst du dafür, dass alle Schleimhäute und inneren Organe mit genügend Feuchtigkeit versorgt sind. Da wir hauptsächlich aus Wasser bestehen, ist diese für eine gute Funktion wichtig. Ebenso wichtig ist eine Ernährung, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist – das A und O für dich, da es wie Medizin wirkt. Damit dein Wohlbefinden gesteigert wird und du energiegeladen durch dein Leben schreiten kannst, gilt folgendes: Geh in den Supermarkt und deck dich mit ausreichend Obst und Gemüse ein. Je vielfältiger du dich ernährst, desto mehr kann der Körper daraus entnehmen. Versuche daher, alle Farben über den Tag zu mischen: Blaue Beeren, grüner Kohl oder Broccoli, weisse Zwiebeln oder Knoblauch, rote Äpfel, orangene Karotten, gelber Safran oder Kurkuma und vieles mehr stehen dir zur Verfügung. Jede dieser farbenfrohen Obst- oder Gemüsesorten liefert dir andere Nährstoffe, um dein Immunsystem zu stärken. Trinke jeden Tag zwei bis drei Liter Wasser. Andernfalls solltest du in der Grippezeit auf zu viel Alkohol, Zigaretten, Fleisch, Milchprodukte, zu viel Salz und Süsses verzichten. Dies schwächt dich und führt dazu, dass du anfälliger für Krankheitserreger bist.

 

Du brauchst einen Food Tipp?

Kein Problem, hier ist meine Empfehlung:

1) Blaukraut oder Rotkohl ist ein Alleskönner und ein absolutes Superfood. Voll mit Vitamin C und einer Menge von Antioxidantien ist es vor allem im Herbst ein perfekter Begleiter, um dich zu stärken.

2) Fermentiertes Gemüse wie Sauerkraut oder die asiatische Version, das Kimchi, enthalten nicht nur alle Vitamine und Mineralstoffe, sondern auch eine gehörige Portion Probiotika. Probiotika sind lebende Organismen, in diesem Fall Milchsäurebakterien, die deine Darmflora in Balance bringen. Gesunder Darm bedeutet bessere Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen und dies wiederum bedeutet ein gestärktes Immunsystem. 

3) Beeren, wie Blaubeeren, Himbeeren oder Goji-Beeren, sind nicht nur lecker, sondern auch kleine Immunbooster. Sie enthalten nämlich Flavonoide (Antioxidantien in Lebensmitteln), die die Ausbreitung von Viren oder Bakterien hemmen.

 

Kurze Übersicht, um fit in die kalte Jahreszeit zu starten

Wie du gelesen hast, gibt es keinen Zaubertrank, der dich immer fit hält. Es gibt viele Dinge, die dein Immunsystem schwächen, aber auch viele Dinge, die du tun kannst, um es wieder zu stärken. Hier noch einmal alle Punkte, die zu deinem Wohlergehen beitragen, kurz zusammengefasst:

  1. Ernähre dich gesund, vor allem durch viel frisches Gemüse und Obst, damit du deinem Körper alle Nährstoffe zur Verfügung stellst, um gesunde Immunzellen zu produzieren.
  2. Trinke viel Wasser und ungesüssten Tee, damit der Körper die Temperatur gut ausgleichen kann und die Haut sowie alle Schleimhäute eine gute Barriere gegen Eindringlinge bilden können.
  3. Bewege dich viel an der frischen Luft, damit dein Körper genug Sauerstoff bekommt und Vitamin D3 von der Sonne erhält.
  4. Verbringe viel Zeit mit Menschen, die du liebst, und hole dir Umarmungen, damit du die Glückshormone und somit dein Wohlbefinden steigern und die Heilung fördern kannst.
  5. Folge deinen Leidenschaften, damit du dich erfüllt und lebendig fühlst.
  6. Schaffe dir Zeit für Ruhe mit dir selbst und ermögliche dir einen gesunden Schlaf, damit du alles verarbeiten und regenerieren kannst.

 

In Europa ist es nun wieder soweit und die Natur geht langsam in den Winterschlaf. Dein Körper wird sich diesem Wechsel anpassen: Der Stoffwechsel wird langsamer und damit auch die Aktivität deiner Zellen. In dieser Zeit bist du für schädliche Viren oder Bakterien anfälliger. Damit dein Immunsystem bestmöglich funktioniert, setze einige der Tipps in diesem Artikel um und wende sie in deinem Alltag an. Ich hoffe, dass ich dir einen Einblick in die Funktion deines Immunsystems geben konnte. Halte dich fit und gesund. Damit du voller geballter Energie durch die Winterzeit hüpfen kannst.

Stay safe and healthy!

Share
Martina Mikusic

Martina Mikusic

Zeige alle Beiträge von Martina Mikusic

Die diplomierte Ernährungsberaterin hat sich auf die Wirkung von Nahrung auf den menschlichen Körper und die innere Verfassung spezialisiert. Martina ist eine Weltenbummlerin und ihr Leben ist eine Reise in der sie lernt, um das gelernte weitergeben zu können. „Was wir zu uns nehmen kann heilend, nährend oder giftig wirken… das Wissen und die Balance ist entscheidend.“

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar