Immer müde? Tipps zum Wachwerden

Immer müde? Tipps zum Wachwerden

Tipps zum wachwerden
Photo by Jason Yoder on Unsplash

Früh morgens aufzustehen ist nicht für jeden etwas. Doch nur die wenigsten unter uns haben den Luxus, sich nochmal umzudrehen und erst dann aufzustehen, wenn der Körper sich bereit dazu fühlt. Für die einen sind es die Kinder, die schon laut durch die Wohnung tollen, oder der Hund, der mal vor die Tür muss; für die anderen ist es der Chef bei der Arbeit, der Wert darauf legt, dass seine Mitarbeiter pünktlich um acht Uhr im Büro sind. Kennst du das nur zu gut? Keine Sorge, denn es gibt Tipps, die deine Müdigkeit im Handumdrehen vertreiben.

 

6 Tipps zum Wachwerden

Natürlich hilft dir eine persönliche Morgenroutine dabei, morgens wach zu werden und den Tag kaum erwarten zu können. Wenn du dich nämlich schon auf die erste Stunde des Tages freuest, wirst du schneller wach werden und den Tag zu deinem Tag machen. Dennoch gibt es ein paar weitere Tipps, die du schnell und einfach in deine Morgenroutine integrieren kannst und die dafür sorgen, dass du dich ausgeschlafen fühlst.

 

1. Nutze den richtigen Wecker.

Das Erste, was du morgens hörst, ist dein Wecker. Und gerade deshalb ist es wichtig, dass du den für dich passenden nutzt. Denn ein guter Wecker reisst dich nicht aus dem Schlaf, sondern holt dich sanft, aber bestimmt aus deiner Traumwelt. Wie dir das gelingt? Mit dem richtigen Weckton. Schrille, laute und unangenehme Töne lassen dich eher senkrecht im Bett stehen, wodurch du zwar wach bist, dich aber dabei nicht wirklich gut fühlst. Anders ist das mit Wecktönen, deren sanfte Melodie ganz leise beginnt und langsam immer lauter wird. Auch ein Lichtwecker sorgt dafür, dass du sanft in den Tag startest. Dieser simuliert den Sonnenaufgang und lässt dich so auf natürliche Art aufwachen. Oder nutzt du bereits ein Fitnessarmband? In der Regel sind diese mit einem Vibrationswecker ausgestattet. Auf diese Weise wirst du morgens ohne laute Geräusche, sondern nur mit einem angenehmen Vibrationsgefühl am Handgelenk geweckt. Bei allen drei Optionen hast du die Möglichkeit, dich nochmal zu strecken, bevor du deine Augen öffnest und letztendlich aus dem Bett steigst.

 

2. Lass Licht herein.

Niemand wird richtig wach, wenn das Schlafzimmer stockdunkel ist. Lass schon morgens Licht herein, indem du die Vorhänge zur Seite oder die Rollos nach oben ziehst. Wenn es allerdings draussen noch dunkel ist, musst du auf künstliches Licht zurückgreifen. Nutze hierfür eine entsprechende Tageslichtlampe oder – wenn du keine andere Option hast – mach einfach das normale Licht an. Durch die Helligkeit zeigst du deinem Körper, dass die Nacht vorbei ist und nun Energie für den Tag gebraucht wird.

 

3. Wasche dein Gesicht mit kaltem Wasser.

Für die meisten führt der erste Gang nach dem Aufstehen ins Badezimmer. Doch obwohl du es geschafft hast, dein kuschliges Bett zu verlassen, bist du noch nicht wach? Keine Sorge. Wasche dein Gesicht einfach mit kaltem, klarem Wasser. Dies allein sorgt schon für einen ersten Frischekick – und das kurz nach dem Aufstehen.

 

4. Treibe Sport.

Ist Sport schon ein Teil deiner Morgenroutine? Sehr gut. Denn nichts lässt dich so schnell wach werden wie Bewegung. Falls du eher zu den Sportmuffeln gehörst, keine Panik: Auch hier gibt es eine Lösung! Denn schon wenige Minuten am Morgen reichen aus, um dich körperlich zu betätigen. So kannst du beispielsweise ein paar Dehnübungen absolvieren oder einige Push-Ups, Lunges oder probier eine unserer Morgensessions. Gehst du lieber an die frische Luft, um Sport zu treiben? Hervorragend! Denn dort kannst du dich nicht nur bewegen, sondern auch noch Tageslicht tanken. So bieten sich ein kurzer Spaziergang oder eine schnelle Lauf- oder Radrunde an.

 

5. Dusche kalt.

Mit Sicherheit hast auch du schon vom Klassiker zum Wachwerden gehört: die kalte Dusche am Morgen. Doch obwohl sie deinen Kreislauf in Schwung bringt und den letzten Rest Müdigkeit aus dir herausholt, wagt sie nicht jeder. Probier am besten aus, ob du mutig genug bist oder ob du dich lieber schrittweise von einer warmen bis hin zu einer kalten Dusche vorarbeitest. Hierfür bietet sich die Wechseldusche nach Kneipp1 an: Du fängst mit einer warmen Dusche an, nimmst anschliessend den Duschkopf in die Hand und stellst das Wasser auf kalt. Nun beginnst du an deinem rechten Fuss und wanderst mit dem kalten Wasserstrahl langsam an der Aussenseite deines Beins nach oben bis zur Hüfte. Danach wechselst du zur Innenseite und führst den Wasserstrahl wieder zurück zum Fuss. Dies machst du auch mit dem linken Bein. Sobald du dich bereit fühlst, wiederholst du dies an den Armen. Beginne am rechten Handrücken und führe den Wasserstrahl bis zur Schulter und anschliessend am Innenarm zurück zur Handfläche. Wenn dir eine kalte Dusche am Morgen dennoch zu kalt ist, gibt es auch hier eine Alternative: Duschgels mit Minze, Verbene oder Zitrone haben einen kühlenden Effekt. Dies ist zwar nicht so muntermachend wie das kalte Wasser auf der Haut, führt aber dennoch zu einem erfrischenden Erlebnis.

 

6. Gönn dir ein leckeres und gesundes Frühstück.

Ist für dich das Frühstück auch die wichtigste Mahlzeit des Tages? Sehr gut. Denn schon allein das Zubereiten eben dieser hilft dir dabei, wach zu werden. Doch auch die Bestandteile deines Zmorge sorgen dafür, dass du wacher und fitter in den Tag starten kannst. So sind Nüsse – beispielsweise im Müesli oder im Porridge – gute Energielieferanten und Vollkornprodukte machen dich satt. Und noch ein kleiner Tipp am Rande: Wenn du dich schon am Abend vorher auf dein Frühstück freust, wird es dir noch leichter fallen, aus dem Bett zu kommen und dich gut gelaunt an den Frühstückstisch zu setzen. Du brauchst Inspiration? Kein Problem. Mit den Frühstücksrezepten von Hiltl wird deine erste Mahlzeit zum Genuss.

 

Nichts hilft? Das ist die letzte Lösung

Hast du all unsere Tipps probiert und bist dennoch immer müde? Dann bleibt dir nur noch eines: Geh abends früher ins Bett und finde heraus, wie dein Biorhythmus funktioniert. Erst wenn du eine Abendroutine mit einer optimalenSchlafenszeit für dich gefunden hast, wirst du auch morgens im Handumdrehen wach sein und den Tag voller Energie starten können.

Quellen

[1] Wechselduschen – so funktioniert es richtig. Zugriff am 24.09.2020 unter https://www.kneipp.com/de_de/kneipp-magazin/erfrischung-und-positive-energie/wechselduschen/

Share
Lena Müller

Lena Müller

Zeige alle Beiträge von Lena Müller

Lena Müller ist Texterin, Übersetzerin, Lektorin und Sprachdozentin. Neben einem Espresso und einem gesunden Frühstück sind ein gutes Buch und Yoga feste Bestandteile ihrer Morgenroutine, um voller Energie und gut gelaunt in den Tag zu starten. Mithilfe ihrer Texte möchte sie auch dir zeigen, warum es wichtig ist, Zeit für sich selbst zu nehmen.

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar